DIE UMWELT AKTIV SCHÜTZEN. MIT EFFIZIENTER VERNETZUNG.

DIE EISENBAHN ALS UMWELTAKTIVIST

Im Vergleich zum Lkw verursachen Güterzüge pro Tonnenkilometer fünfmal weniger CO2 und benötigen nur 20 Prozent der Energie*. 3,5 Milliarden Nettotonnenkilometer Verkehrsleistung der Eisenbahn alleine sparen 457.000 Tonnen CO2 gegenüber einem Transport dieser Menge auf der Straße.

RheinCargo geht aber noch einen Schritt weiter: Seit 2021 sind unsere E-Lokomotiven nur noch mit Ökostrom unterwegs. Ein weiteres Argument dafür, mehr Güter von der Straße auf die Schiene zu verlagern.

AUF DEM WEG ZU EMISSIONSFREIEN VERKEHRSKORRIDOREN

RheinCargo ist Teil des Projektes „PROJEKT RH₂INE“, ein Netzwerk, das aus Behörden und privaten Unternehmen besteht. Das Ziel besteht darin, einen kohlenstofffreien Rhein-Alpen-Korridor zu bilden. Dazu soll Wasserstoff als Kraftstoff im Transport genutzt werden, in der Binnenschifffahrt, auf der Schiene und auf der Straße.

Für das Ziel der EU, der erste emissionsfreie Kontinent zu werden, strebt RH₂INE die Realisierung marktreifer Wasserstoffanwendungen an, die von den ersten nachhaltigen und interoperablen Gas- und Stromnetzen der Welt versorgt werden.

ZERTIFIKATE – PAPIERE MIT GEWICHT

Seit 2012 ist RheinCargo als Entsorgungsfachbetrieb zertifiziert - mit alljährlichen Experten-Audits. Die grenzüberschreitende Beförderung aller Abfälle des Europäischen Abfallartenverzeichnisses erfolgt mit geprüfter Umweltverträglichkeit.

* Quelle: Allianz pro Schiene / Studie: Umweltbundesamt

Loading…
Loading the web debug toolbar…
Attempt #